Innsbruck 1899, Rennweg

Ansicht des Rennwegs mit dem Leopoldsbrunnen und den umliegenden Gebäuden. Von links nach rechts die Stadtsäle, das Gymnasium im heutigen Volkskunstmuseum, die Hofkirche und die Hofburg. Auf dem Dach der höheren Schule ist das Schild “k.k. Staatsgymnasium” zu erkennen. Vor dem Brunnen drei Buben mit Hut.

Bildnachweis: ÖNB/AKON, Permalink:

http://data.onb.ac.at/AKON/009_343

3 Kommentare zu „Innsbruck 1899, Rennweg

  1. Anlässlich der Landesausstellung wurde der Leopoldsbrunnen im Jahre 1893 erstmals in seiner heutigen Gestalt präsentiert.

    Vorher stand die Reiterstatue von Erzherzog Leopold im Hofgarten bzw. auf dem Platz vor dem Landestheater auf einem Sockel.

    Die Aufstellung des Brunnens am Rennweg erfolgte 1894. Die Innsbrucker Nachrichten vom 3. Juli 1894 berichten:

    „(Leopold-Brunnen.) Die Aufstellung des Leopold-Brunnenvor den Stadtsälen ist nunmehr vollendet. Der Bretterverschlag um denselben ist entfernt und der Brunnen bereits, wenigstens zeitweise, in Thätigkeit.“

  2. Der Vereinigungsbrunnen am Hauptbahnhof verbrauchte pro Tag fast die vierfache Wassermenge des Leopoldsbrunnens.

    Die Innsbrucker Nachrichten vom 18. März 1937 berichten:

    „So „konsumiert“ der Leopoldbrunnen am Rennweg, sofern
    er „Vollbetrieb“ hat, taglich 220.000 Liter, der Rudolfs-
    brunnen am Boznerplatz 360.000 und der Vereinigungs-
    brunnen vor dem Hauptbahnhof gar 820.000 Liter Wasser.
    Die gewaltigen Wassermengen helfen, auf dem Umweg über
    die Zierbrunnen, das Innsbrucker Kanalnetz zu säubern und aus-
    zuschwemmen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

platzhalter-logo1
Tipp: Mehr zur Bestellung von Bildern finden Sie unter >> Bestellung/Kontakt