Die Kolb im Wipptal ab ca. 1500

Kurzfassung Die Familie Kolb kann im Wipptal bis ca. 1500 zurückverfolgt werden. Frühester bekannter Vorfahre ist Gallus Kolb, geboren ca. 1500. Er war Bauer in Pfons. Ein Zweig der Familie Kolb übersiedelt später nach Vals. Die Abstammung der Familie Kolb in Navis lautet wie folgt: Gallus Kolb oo Eva N. ca. 1530 Augustin Kolb oo„Die Kolb im Wipptal ab ca. 1500“ weiterlesen

Die Urkundensammlung Mader (1434-1906)

Das Bild zeigt eine umfangreiche Urkundensammlung zur Besitz- und Familiengeschichte der Mader in Schmirn. Die Urkunden konnte 2021 aus deutschem Privatbesitz in München erworben werden. Die Sammlung enthält zahlreiche Urkunden aus dem Zeitraum von 1434 bis 1906. Die Unterlagen sind für die Höfegeschichte von Schmirn sehr interessant. Wie die Verkäuferin erzählte, war ihr Vater in„Die Urkundensammlung Mader (1434-1906)“ weiterlesen

Inventar des Gregor Fröhlich von 1738

Das Bild zeigt die Titelseite einer historischen Urkunde von Wildlahner im Schmirntal. Dabei handelt es sich um ein Nachlassverzeichnis des Gregor Fröhlich von 1738. Das Inventar trägt den Titel: „1738. Inventarium weillende des Ehrsamben Gregorien Frölichs zu Wildenlähner in Schmirn Landtgerichts Stainach gehaust seeligen zeitliche Verlassenschaft“ Laut den Kirchenbüchern von St. Jodok starb Gregor Fröhlich„Inventar des Gregor Fröhlich von 1738“ weiterlesen

Wien 1881, Sodawasser-Verkäufer

Ansicht aus Wien mit einem Straßenverkaufsstand für Sodawasser. Ein Glas pures Hochquellen-Sodawasser kostete 3 Kreuzer, der Preis für die Geschmacksrichtungen Himbeer oder Citron lag bei 6 Kreuzern. Das Bild stammt aus einer Bilderserie zum Thema „Wiener Typen“. Aufnahme: Emanuel Wähner, Wien Bildnachweis: Sammlung Wien Museum, CC0 (https://sammlung.wienmuseum.at/)

Wien 1899, Schmidt´s Gasthaus

Ansicht aus dem 9. Bezirk mit mehreren Häusern in der Nadlergasse 5, auch als „Krovotendorf“ bezeichnet. An der Ecke befand sich Schmidt´s Gasthaus zum Grünen Thor. Damalige Inhaberin war die Wirtin Adelheid Schmidt. Aufnahme: Stauda, Wien Bildnachweis: Sammlung Wien Museum, CC0 (https://sammlung.wienmuseum.at/)

Wien 1899, Tee- und Branntweinschank

Ansicht aus dem 9. Bezirk mit mehreren Häusern in der Thurygasse. Im Eckhaus Thurygasse 19 befand sich der Tee- und Branntweinschank des Eduard Trnka, wie an den Reklameschildern zu erkennen ist. Aufnahme: Stauda, Wien Bildnachweis: Sammlung Wien Museum, CC0 (https://sammlung.wienmuseum.at/)

Illustrierter Wegweiser 1913, Seite 200

Bildnachweis: ANNO/Österreichische Nationalbibliothek, Illustrierter Wegweiser durch die österreichischen Kurorte, Sommerfrischen und Winterstationen.Jahrgang 1913, Heft: Tirol und Vorarlberg. Digitalisierter Volltext: Tirol. Zu Füßen der sagenumwobenen Martinswand (Kaiser-Max-Grotte), Aussichtspunkt mit Orientierungstisch) liegt in windgeschützter und schöner Waldumgebung (Wald in >/ 4 Stunde Entfernung) mit lohnenden, angenehmen Promenaden das Dorf Zirl. Ausgangspunkt zu Bergtouren im Gebiete der Solsteinkette.„Illustrierter Wegweiser 1913, Seite 200“ weiterlesen

Illustrierter Wegweiser 1913, Seite 199

Bildnachweis: ANNO/Österreichische Nationalbibliothek, Illustrierter Wegweiser durch die österreichischen Kurorte, Sommerfrischen und Winterstationen.Jahrgang 1913, Heft: Tirol und Vorarlberg. Digitalisierter Volltext: 163 11 » Tirol. Zillertal (11); Gasthöfe: Daviter (7), Engel (16), Greiderer (2), Metzger(2), Neuwirt(3), Schneeberger(24), Stern (3),Tuscher (6), Tirolerheim (10), Waldheim (9); Cafe: Gredler. Zell am Ziller ist ein stattliches Dorf, unmittelbar an der Bahn„Illustrierter Wegweiser 1913, Seite 199“ weiterlesen

Illustrierter Wegweiser 1913, Seite 198

Bildnachweis: ANNO/Österreichische Nationalbibliothek, Illustrierter Wegweiser durch die österreichischen Kurorte, Sommerfrischen und Winterstationen.Jahrgang 1913, Heft: Tirol und Vorarlberg. Digitalisierter Volltext: 162 Tirol. Wolkenstein in Groden. Hotel Oswald von Wolkenstein. Mit Dependance. Neu erbautes Haus. 80 elegante Fremdenzimmer nebst Touristen Touristenheim. ­ heim. Touristenheim. Fahrgelegenheit, Gesellschaftswagen, Ein- und Zweispänner, Reitpferde im Hause. Elektrische Beleuchtung. Warme und kalte„Illustrierter Wegweiser 1913, Seite 198“ weiterlesen

error: >> SEITENSCHUTZ <<